Soziales

Der soziale Aspekt unseres Recyclingprogramms liegt darin, dass wir Menschen in Beschäftigung bringen, die schlechte Karten auf dem ersten Arbeitsmarkt oder Probleme bei der Arbeitssuche haben. Denn unsere Getränkedosenpressen müssen selbstverständlich gewartet werden; hierfür arbeiten wir mit Sozialorganisation wie z. B. der Lebenshilfe, Caritas, Integra uvm. zusammen. So geben wir Menschen eine sinnvolle Aufgabe, für die sie auch fair bezahlt werden. Und wer Verantwortung trägt und eigenes Geld zur Verfügung hat, bringt sich auf sinnvolle Weise in die Gesellschaft ein.
Uns ist es sehr wichtig, auch in diesem Segment engagiert zu sein und unseren Beitrag zu leisten.


Mit 15.09.2014 durften wir gemeinsam mit den Vorständen vom Vienna International Airport  Mag. Julian Jäger (Vorstandsdirektor) und Dr. Günther Ofner (Mitglied des Vorstandes) unser bisher grösstes Einzelprojekt unserer Firmengeschichte in den Echtbetrieb übernehmen. Zur feierlichen Übergabe waren sämtliche Sorglospartner und Unterstützer geladen. Terminlich konnten leider nicht alle erscheinen aber die Akteure auf dem Foto stellen wir hier gerne noch persönlich vor.

Auf dem Bild von links nach rechts: Günther Hellrigl (GF ARDORA OG), Karin Linke-Sentesch (PSZ Fachbereichsleiterin Berufliche Integration), Dr. Günther Ofner (Flughafen Wien AG Mitglied des Vorstandes) Mag. FH Barbara Hertl (Billa Vertriebsmanagement), Mag. Julian Jäger (Mitglied des Vorstandes), Helmut Fabing (GF ARDORA OG), Herta Gutschka (Ball Packaging Regulatory Affairs Manager).

Entschuldigt haben sich Christian Mayer (ARA Leiter Kommunikation), GL Siegfried Zack (Enjo Vertriebs GmbH Österreich - Wien), GF Markus Tirler (Tirler Gabelstapler) und YNDA GmbH (GF Michael Höfler - Mintanine).

Von dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Projektbegleiter, Sorglospartner und die Sozialorganisationen.

Geschäftsfeld: